Stellenangebot

„Pädagogische Fachkraft der Kindertagesstätte“

Die pädagogische Fachkraft bejaht die Erziehungsziele und die Konzeption der Kindertages-einrichtung, begreift sie als Leitfaden für ihr pädagogisches Handeln und setzt sie um. Sie stellt ihre beruflichen Fähigkeiten in den Dienst der Kindertageseinrichtung.
Es wird vorausgesetzt, dass sie ihre Aufgaben verantwortungsbewusst, eigenverantwortlich und engagiert erfüllt und sich für die Gemeinschaft mitverantwortlich weiß.

Die dienstlichen Zuordnungen für einen ErzieherIn sind folgendermaßen geregelt.
• Fachaufsicht: Träger und pädagogische Leitung
• Dienstaufsicht: Träger und pädagogische Leitung
• Unterstellung : Fachaufsicht für die PraktikantInnen
• Stellvertretung : Erzieherinnen vertreten sich gegenseitig

Ziele der Stelle
• Familienergänzende Erziehung und Begleitung des Kindes in seiner Entwicklung zu einer eigenverantwortlichen und gemeinschaftsfähigen Persönlichkeit
• Umsetzung und Mitwirkung bei der Weiterentwicklung der Konzeption, insbesondere der Schwerpunkte Bildung elementar und der bilingualen Kindergartenarbeit
• Unterstützung und Anregung der individuellen Selbstbildungsprozesse des Kindes
• Leitung einer Kindergruppe im gruppeninternen bzw. gruppenoffenen Bereich in Erfüllung des Betreuungs-, Erziehungs- und Bildungsauftrags der Kindertageseinrichtung
• Kollegiale, partnerschaftliche Zusammenarbeit im Mitarbeitenden-Team und mit der Leitung
• Zusammenarbeit mit den Eltern auf der Grundlage von Erziehungspartnerschaft

Verantwortlichkeiten und Befugnisse
• Wahrnehmung der Aufgaben im Auftrag des Trägers sowie Rechenschaftspflicht ihnen gegenüber
• Selbständige Leitung einer Gruppe unter dem Aspekt der Bilingualität sowie der Beachtung des Kindertagesstättenkonzeptes in einem partnerschaftlichen Führungsstil
• Selbstverantwortliche Erledigung der Aufgabenbereiche und Zielstellung im Hinblick auf die organisatorische und pädagogische Gesamtkonzeption
• Eintragung der französischen Kultur und Sprache in die Kindergartenarbeit, Umsetzung der konzeptionellen Grundzüge einer bilingualen Kindergartenarbeit
• Einhaltung von gemeinsamen Absprachen und Regeln
• Einhaltung der gesetzlichen Bestimmungen, Verordnungen und Richtlinien für Kindertageseinrichtungen
• Informationsrecht und –pflicht intern und gegenüber den Eltern
• Schweigepflicht gegenüber Dritten und Beachtung des Datenschutzrechts
• Recht und Pflicht zur beruflichen Fortbildung in Abstimmung mit dem Team, der Leitung und dem Träger
• Vertretung der Interessen der Einrichtung nach innen und außen

Aufgaben
Betreuung, Erziehung und Bildung der Kinder

• Aktive Umsetzung der in der Konzeption festgelegten Ziel und Aufgaben in der täglichen Praxis
• Verantwortung für das Wohl des Kindes und der Kindergruppe in allen Situationen des Tagesablaufs unter Berücksichtigung der Aufsichtspflicht
• Flexible Gestaltung des Tagesablaufs unter Beachtung der Bedürfnisse der Kinder nach Orientierung und Freiraum sowie Spannung und Entspannung
• Gestaltung der gemeinsamen Mahlzeiten mit den Kindern in einer Atmosphäre von Ruhe, Genuss und Kommunikation
• Ganzheitliche Förderung des Kindes im kognitiven, emotionalen, sinnlichen, motorischen und kreativen Bereich durch Anregungen für die Spieltätigkeit der Kinder
• Regelmäßige Beobachtung und Dokumentation der individuellen Entwicklung sowie der Interessen und Fähigkeiten jedes Kindes, für das die/der ErzieherIn als Bezugsperson zuständig ist
• Anregende Gestaltung der Räume und Bereitstellung von Materialien für die Selbstständigkeit von Jungen und Mädchen unter Berücksichtigung ihrer Interessen und kulturellen